Posted on: Dezember 29, 2020 Posted by: Wolfgang Keuter Comments: 0
Wolfgang Keuter steht auf der Bühne, lächelt in die Kamera und zeigt eine Handgebärde.

Zwei Schauspieler*innen auf der schwarzen Bühnen. Beide zeigen mit offenen Händen in den Himmel. Ihre Blicke verfolgen die Richtung der Hände. Der Mann ist gut einen Kopf größer als die Frau. Beide tragen schwarze Übungskleidung. Slow Acting
Psychodynamische Eindrucks- und Ausdrucksübungen

Für die Bühne und für Deinen Alltag.

Jeder Workshop beginnt mit Basisübungen. Sie durchdringen sich und bauen aufeinander auf. Von Mal zu Mal lernst Du sie besser kennen, lernst tiefer in sie einzusteigen. So machst Du sie Dir zu Eigen und erfährst, dass sie Deine Ausdrucks- und Lebensqualität immer mehr steigern.

Übung, Spiel, Ritual, Wahrnehmung und Mysterienspiel

In welcher Reihenfolge und Ausführlichkeit wir uns mit Basisübungen beschäftigen ist abhängig von Deiner individuellen, künstlerisch-persönlichen Situation und denen Deiner Gruppe. Auch vom Zeitrahmen eines Workshops. Die Basisübungen sind verschiedenen Modulen entnommen.
Manchmal wird ein Fragebogen ausgeteilt auf dem Du ankreuzst welche Module Du erfahren und verkörpern möchtest.

Stufenweise Weiterbildung in Slow Acting Schauspiel

Unsere Module werden mit Basisübungen und Stilmitteln, auf einem Weg der Weiterbildung, von Dir und Deiner Gruppe allmählich zu einem höherwertigen Ganzen zusammengefügt. Z. B.  als Performances, Interaktion, szenische Übung, Video-Aufnahmen oder Aufführung   Sie sind vergleichbar mit Bauteilen eines Baukastensystems.  Jedes Modul enthält eine in sich geschlossene Gestalt mit speziellen Eindrucks- und Wahrnehmungsübungen. Verspürst Du den Wunsch komplexer und intensiver einzusteigen ins Slow Acting, melde Dich nach einigen Teilnahmen an unseren Workshops bei Gianni Sarto an.  

Schöpfe  aus Deiner Tiefe
und gestalte aus dem Ursprung

Verzichte auf das Denken. Wollen. Machen. Bewerten.
Gib ihnen keinen Raum während der Physikalisierungen seelischer Gestimmtheiten. Vertraue ausschließlich dem sich Dir ergebenden gebärdenhaften Ausdruck durch Langsamkeit, erlebe das ZEN in Deinen Gestaltungen, das Tun im Nicht-Tun, erfahre den Genuss verzögerter Impulse und Bewegungsabläufe.

Komm auf die Bühne
Sie ist ein Lebens,- Entfaltungs- und Wandlungs-Raum

Darin erfährst Du, bei der Ausführung unserer Spielregeln und Anregungen, Deine Präsenz, Authentizität und Dein Selbst-Erleben. Eine bessere Schulung für Dein Leben und Spiel gibt es kaum.

Lebens-Spiel. Spiel-Leben. Leben als Spiel.
Erfahre wie Deine seelischen Befindlichkeiten, Deinen Körper, Deine Haltung, den Atem und die Stimme beeinflussen. Und durch Deine Haltung, den Atem und die Stimme kannst Du umgekehrt, Deine seelischen Befindlichkeit bestimmen. Erlebe das. Die Ausdrucks-Rückwirkung macht Dich frei. Auf der Bühne und in Deinem Alltag.

 

Vier Schauspieler*Innen zeigen starken Gesichtsausdruck auf der Bühne. Sie tragen alle schwarze Übungskleidung.

Studium und Training Deiner Selbst ist Slow Acting, im schöpferischen Prozess des Erlebens und Gestaltens und Weiterbildung mit Format.

Das Slow Acting fördert Deine personale Entfaltung.
Deine, mit dem Körper studierte Verbindung von Ritual und Leidenschaft ist daran in hohem Maße beteiligt. Z. B. durch:

 

 

  • Die heilsame Kraft des geführten Zwerchfell-Atems
  •  Die Transzendenz archetypischer Laute, Töne, Klänge, Gebärden,
  • Sinnlich-geistiges Vokalisieren und Artikulieren
  • Deine Zeige-Präsenz vor Zuschauern, die Deine Zeugen sind

Als berufliche Weiterbildung anerkannt

Mystisch
Embodiments
Resilienz
Schau-Spielerisches Training

Rückmeldungen bekommst Du aus der Gruppe und von der Leitung

Du hast Anspruch auf Deine Realitätsüberprüfung im Hinblick auf Deine Selbst- und Fremdwahrnehmung. Hole sie Dir und gib selber auch Du Rückmeldungen. Trainiere es. Dann spielt und lebt es sich leichter. In jeder Beziehung!

Und noch etwas zum Schluss, was vielleicht nicht deutlich wurde:

  • Rituale aus den Ursprüngen der Ausdruckskunst, aus dem  Schamanismus, alten Mysterienspielen und  dem Zen, führen Dich zum eigenen Ursprung, zur Qualität der Tiefe. Das transzendiert Deinen alltäglichen Horizont und gibt Deinem Ausdruck transpersonale Qualität.
  • Vor allem die universalen Übungen und Handlungen werden oft wiederholt damit Du sie Dir aneignest und auf der Bühne individuell umspielst
  • Genieße die innere Zeit, Deine Wahrnehmung und das anschließende Wahrgeben. Mit wachsender Körper-Bewusstheit erlebst, das sich Anteile von Dir inkarnieren, die im Kreislauf Deines Lebens bisher nur wenig oder keinen Raum bekommen konnten, für ihren bewussten Ausdruck. arum auch immer.
    Was für eine Chance!

Nutze sie – komm dazu

Wünschst Du Slow Acting eine Weile wöchentlich, auch mehrmals wöchentlich zu erfahren und kennen zu lernen?
Dann melde Dich an:

!

Leave a Comment