Slow Acting. Wie es wurde was es ist.

Zweiter Teil Zuerst ein Rückblick Mein Suchen, um dem Milieu meiner Kindheit zu entkommen, zeigt sich schon früh in dem Bedürfnis nach Stille, Langsamkeit und verweilendem Innehalten. Meine Lebensbewegung, von klein auf, fordert Langsamkeit und Konzentration auf jene unsichtbare Welt hin die sich nur den Sinnen und Übersinnen öffnet. Sie…

Weiter lesen

Ziehe deine Maske ab und erkenne dich selbst, im TheaterLabor

Wenn ich erzähle, dass ich freitags in das TheaterLabor gehe, fragen mich die Meisten, was ich denn da so genau mache und was das bedeutet. Es kommt auch immer die Frage, warum ich es mache. Ich fange dann meistens so an zu erzählen: Der Kurs heißt „Präsenz in der Arbeit…

Weiter lesen

Geheimnis des ritualisierten Theaterspielens

Slow Acting: Einführung in das ritualisierte Theaterspielen Heute, Ostermontag 2017, möchte ich weitergeben was an Aufzeichnungen aus dem letzten Workshop, von mir, festgehalten wurde. Das ritualisierte Theaterspielen ist Teil der von mir entwickelten Methode Slow Acting. Ich halte es für ein Studium von besonderer Art und Weise. Es führt in die…

Weiter lesen