Slow Acting Schauspiel

Schaupielerisches Handwerk

Du wirst deine individuelle Wahrnehmung und deinen individuellen Ausdruck schulen und in Szenen gestalten.

Naoko - die Wirtin

Slow Acting-Schauspiel bedeutet für dich Selbsterfahrung und künstlerischer Ausdruck. Es ist ein Studium mit dir Selbst, und mit anderen, im schöpferischen Prozess deines Erlebens und Gestaltens.

Hisashi - der Wanderer

Dabei durchdringen sich deine persönliche Selbsterfahrung und das schaupielerische Handwerk. Improvisatorisch baust du mit ihnen auf der Bühne deine künstlerische Persönlichkeit auf, im Medium einer Bühnenfigur.

Unsere Bühne immer auch Probebühne für dein LEBEN als Spiel

Slow Acting-Schauspiel integriert unterschiedliche Schauspielrichtungen und tiefenpsychologische Schulen.

Unterscheidung und Abgrenzung

Slow Acting-Schauspiel unterscheidet sich vom herkömmlichen Schauspielen auch durch die Integration von Ausdrucksübungen im Stile des Zen, durch aktive Meditation und fernöstliche Theaterstile, durch langsamen und verzögerten Ausdruck, Integration von Stopp und Stille, durch die zigfache Wiederholung von Bewegungsabläufen und Gebärden, durch ritualisierte Handlungen und dialogische Zug um Zug Interaktionen ...

Schauspiel-Projekt Kaspar. Eine junge Frau mit lachendem Gesichtsausdruck. Sie hat eine auberginefarbene Frisur uns ist grau/schwarz gekleidet. Sie zeigt eine Einsagerin.

Unser Ausdrucksstil bewegt sich zwischen Meditation und Expression

Slow Acting-Schauspiel erreicht und formt deinen seelisch-geistigen und leibkörperlichen Organismus. Sie vereinen sich und bauen aufeinander auf.

Schauspiel-Projekt Kaspar. Vorne links steht eine elegante -Dame mit großem Hut. Sie trägt einen großen Hut und einen goldenen Mantel. Darunter trägt sie ein bunt-schillerndes Kleid. Hinten rechts ein Mann in sonderbarer Körperhaltung mit einem grauen Hut. Er trägt ein weißes Hemd, eine braun-gestreifte Weste und eine ebensolche Hose. Sie zeigt die Figur einer Einsagerin und er den Kaspar.

Sprache ist Hoffnung anzukommen und gehört zu werden

Deine gut sitzende Stimme, dein strömender Atem, erlösen dich von Hemmungen. Dein  Ausdrucksstil wird bald getragen sein von atemrhythmischen Bewegungs-und Sprechübungen. Du wirst deine Einheit als Seele, Geist und LeibKörper auf der Bühne lieben. Stimmiger Selbstausdruck durch Rollen- und Persönlichkeitsgestaltung ist das Ziel.

Schauspiel-Projekt Kaspar. Hinten links kämpft ein Mann mit einem grauen Bistrostuhl. Er trägt einen grauen Hut, ein weißes Hemd, eine braun-gestreifte Weste und eine ebensolche Hose. Er zeigt den Kaspar. Vorne rechts steht eine Frau mit grauen Haaren, einer großen dunklen Sonnenbrille und trägt grauen Hosenanzug. Sie zeigt energisch mit den Zeigefinder in den Raum nach vorne. Sie zeigt eine Einsagerin.Schauspiel-Projekt Kaspar. Hinten links kämpft ein Mann mit einem grauen Bistrostuhl. Er trägt einen grauen Hut, ein weißes Hemd, eine braun-gestreifte Weste und eine ebensolche Hose. Er zeigt den Kaspar. Vorne rechts steht eine Frau mit grauen Haaren, einer großen dunklen Sonnenbrille und trägt grauen Hosenanzug. Sie zeigt energisch mit den Zeigefinder in den Raum nach vorne. Sie zeigt eine Einsagerin.

Slow Acting-Schauspiel im Ensemble ist komplexer, intensiver und differenzierter. Das jeweilige Ensemble erwächst aus dem Schauspielstudium.

Berufliche Weiterbildung

Schauspiel-Projekt Kaspar. Hinten rechts kriecht ein Mann, die Finger in den Boden bohrend, auf allen Vieren. Er trägt einen grauen Hut, ein weißes Hemd, eine braun-gestreifte Weste und eine ebensolche Hose. Er zeigt den Kaspar. Vorne links steht ein junger Mann. Er trägt einen silbrig-grauen Zylinder und graue Joggingkleidung. Er hat einen fast sadistischen Gesichtsausdruck und reibt sich die Hände. Er zeigt einen Einsager.

Unsere Schauspiel-Schulung ist als berufliche Weiterbildung anerkannt durch die Paritätische Akademie NRW, Wuppertal. Manche unserer Teilnehmer finden durch Slow Acting-Schauspiel Aufnahme an staatlichen Schauspielschulen oder bewältigten Castings für Film und Fernsehen. 

Schau Dich auf den Seiten des TheaterLabors um oder schreibe mir.

Kommentare sind geschlossen.